06 Gemeinde Dreiborn

Von 1816 bis 1971 war Dreiborn eine eigenständige Gemeinde und die größte Kommune im Kreis Schleiden. Neben Dreiborn zählten die Orte Berescheid, Ettelscheid, Scheuren, Herhahn, Olef, Nierfeld, Morsbach, Wollseifen, Einruhr, Hirschrott, Jägersweiler, Burg Vogelsang, Dorf Vogelsang, Leykaul, Lehmkaul, Sauermühle, Auf dem Gier, Walberhof, Patersweiher und Hühnerbusch zur Gemeinde.

Ab Mitte der 1920er Jahre wurde das Hagefeld (übersetzt: „in der Nähe der Burg“) zum Dorfzentrum mit Schule und Friedhof ausgebaut. Im Jahre 1972 wurde die Gemeinde Dreiborn mit ca. 4.500 Einwohnern im Rahmen der kommunalen Neugliederung aufgelöst. Die Dreiborner wurden Bürger der Stadt Schleiden.

Noch vor der Eingemeindung wurden von Verwaltung und Gemeinderat die vorhandenen Finanzmittel für die Erhaltung und den Neubau der dörflichen Infrastruktur zur Verfügung gestellt.1976, vier Jahre nach der Eingliederung in die Stadt Schleiden, waren alle Baumaßnahmen abgeschlossen.

Im Jahr 2013 zählt Dreiborn knapp tausend Einwohner. Nach Jahrzehnten des Bevölkerungszuwachses ist die Einwohnerentwicklung seit ein paar Jahren rückläufig.

Veröffentlicht unter Dreiborn