08 Touristische Entwicklung

Nach 1945 hatte die Gemeinde Dreiborn große Teile ihrer Fläche an den Truppenübungsplatz Vogelsang verloren. Mit den Jahren arrangierten sich die Dreiborner mit dem militärischen Sperrgebiet, und viele Menschen fanden auf Vogelsang Arbeit.

Seit der Ausweisung des ehemaligen Truppenübungsplatzes 2005 als Nationalpark Eifel liegt Dreiborn direkt am Großschutzgebiet. Die Dreiborner Hochfläche bietet den Besuchern großartige Panoramablicke. In einem einzigartigen Naturschauspiel verwandelt der Ginster (im Volksmund „Eifelgold“ genannt) die Hochfläche im Juni in ein leuchtend gelbes Blütenmeer.

Von der überdachten und barrierefreien Rothirsch-Aussichtsempore können Wildschweine, Rehe und Hirsche beobachtet werden – besonders zur Brunftzeit ein einmaliges Erlebnis.

Zahlreiche Wanderwege im Nationalpark Eifel und rund um Dreiborn sowie eine gut ausgebaute Wander- und Tourismusinfrastruktur haben zur Attraktivitätssteigerung von Dreiborn beigetragen.

Veröffentlicht unter Dreiborn