07 Evangelisches Pfarrhaus

Um 1660 kaufte die reformierte Gemeinde „Scholers Haus“ und baute es um, damit Predigtsaal und Pfarrhaus darin untergebracht werden konnten.

Lange plante die Gemeinde einen Kirchenneubau, bis der tatkräftige Pfarrer Abraham Ludolph Cramer 1733 eine Kollektenreise in den Nordwesten des Reiches und in die Niederlande unternahm, deren Ertrag zwar den neuen Kirchbau nicht erlaubten, wohl aber einen Neubau des Pfarrhauses und die Vergrößerung der reformierten Kirche.

Mitte Februar 1945 sprengte die abrückende Wehrmacht das barocke Haus, um befehlsgemäß nur verbrannte Erde zu hinterlassen.

1952 wurde es durch einen Neubau ersetzt, der sich am Bild des alten orientierte.

Veröffentlicht unter Gemünd