19 Kriegerdenkmal

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden in nahezu allen Orten der Eifelregion sogenannte „Kriegerdenkmäler“. Triebfedern waren in der Regel die deutlich militaristisch und ausgeprägt national eingestellten Kriegervereine.

Auch die Stadt Schleiden errichtete an herausragender Stelle, unmittelbar am Fuß des Schlossberges, den örtlichen Opfern des Ersten Weltkrieges ein Kriegerdenkmal. Es diente jedoch in dieser Zeit weniger als Ort der Trauer um die Opfer, sondern mehr der Verherrlichung des Krieges.

Die im Mittelpunkt des Denkmals errichtete Plastik zeigte einen liegenden steinernen Löwen. Auf dem Sockel waren die Namen der Kriegsopfer verzeichnet. Ende der 1950er Jahre wurde das Monument abgetragen und durch ein zeitgemäßes Mahnmal nach einem Entwurf von Paul-Gerhard Bertrams ersetzt. Das aus ineinander verschränkten gusseisernen Kreuzen bestehende Mahnmal erinnert heute auch an die Opfer des Zweiten Weltkriegs.

 

Veröffentlicht unter Schleiden