14 Landratsamt des Kreises Schleiden

Seit Schleiden im Jahr 1829 zur Kreisstadt geworden war, residierte hier die Kreisverwaltung, die von 1895 bis 1915 in einem dreistöckigen Eckgebäude gegenüber der alten Rentei ihren Sitz nahm. Unmittelbar daneben, in Richtung Innenstadt, bezog der Landrat seinen Wohnsitz in einem mit schmiedeeisernen Außengeländern versehenen Bauwerk.

Das Foto zeigt in der Bildmitte im Hintergrund ebenfalls das damalige evangelische Pfarrhaus, am rechten Bildrand erkennbar ist das markante Eingangsportal des ersten Schleidener Krankenhauses, das an anderer Stelle vorgestellt wird. Der kleine Platz, um den sich diese Bauwerke gesellten, trug damals den Namen Arenbergplatz.

Das ehemalige Landratsamt diente ab 1915, nach dem Neubau eines stattlichen Preußischen Landratsamtes am Südosthang des Tales, als Wohn- und Geschäftshaus. Nach dem Abriss des ehemaligen Landratsamtes errichtete dort eine regionale Bank ihren Hauptsitz im Baustil der 1980er Jahre.

 

Veröffentlicht unter Schleiden